Menu

Rezepte nach Saison:

Frühling


Winter

 

Vorspeisen und Salate
Pikanter Quittenkuchen

Apfel-Ingwersalat mit Tofu

Rucola mit Erdbeeren


Bärlauchcrostini

CHICOREESALAT MIT GRANATÄPFELN & WALNÜSSEN

Safranbrot

Lecker umhüllte Blumenköpfe

Rotklee-Tofubällchen

 

 

Pikanter Quittenkuchen


Für ein Blech von 28cm Durchmesser


Teig
200g Weissmehl
1 TL Salz
75 g Margarine
4-5 EL Wasser
1 EL Essig


Für den Teig Mehl und Salz mischen. Margarine zugeben und zu einer krümeligen Masse verreiben, eine Mulde formen. Wasser und Essig hineingiessen. Zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. In Folie eingewickelt 30 Minuten kühl stellen.


Belag
1 kg Quitten
1 dl Weisswein
300 g Sojaricotta oder Tofu
2 TL Currypulver
1-2 TL Ingwerwurzel, gerieben
1 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
Etwas Schnittlauch und Currypulver für die Garnitur


Für den Belag Quitten waschen, mit einem Tuch abreiben. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und in der Mitte des auf 180° vorgeheizten Ofens 1 Stunde garen. Kalt abschrecken, auskühlen lassen, Quitten schälen, entkernen und Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Mit Wein pürieren, restliche Zutaten daruntermischen und würzen.
Teig auf etwas Mehl ca. 3mm dick auswallen. Im mit Backpapier belegtem Blech auslegen, Teigboden einstechen. Quittenmasse darauf verteilen.
Auf der untersten Rille des auf 220° vorgeheizten Ofens 30-35 Min. backen. Den noch heissen Kuchen in Stücke schneiden, mit Curry und Schnittlauch garnieren und servieren.

 

Apfel-Ingwersalat mit Tofu


500 g Äpfel (z.B. Jonagold)
1 Zitrone, Saft
120 g getrocknete Feigen
250 g Tofu
8 EL Rapsöl


Dressing
3 Zitronen
20 g Ingwer, frisch gerieben
4 EL Rohrzucker
4 EL Sweet Chili Sauce
Meersalz
1 Bund frische Pfefferminze, fein geschnitten

Äpfel achteln, Kerngehäuse entfernen und in ca. 1.5cm grosse Würfel schneiden. Sofort mit Zitronensaft mischen.
Den Stiel der Feigen abschneiden, würfeln und zu dem Äpfeln geben.

Tofu ebenfalls in 1,5cm grosse Würfel schneiden. Mit dem Rapsöl in Pfanne geben, kurz anbraten und etwas auskühlen lassen.
Zitronensaft mit den anderen Zutaten zum Dressing gut verrühren. Mit Äpfeln, Feigen und Tofu gut vermischen und mit Meersalz abschmecken. Kalt stellen.
 

 

Rucola mit Erdbeeren


für 4 Personen


250g Erdbeeren
1 TL Vanillezucker
3 TL Agavendicksaft
150 g Rucola
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Chilischote
2 EL Aceto Balsamico
4 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer
Basilikum & Pinienkerne zum Dekorieren

 

Die Erdbeeren waschen, rüsten und vierteln. Mit Pfeffer und Vanillezucker würzen, beiseite stellen. Rucola waschen und rüsten. Frühlingszwiebeln waschen, rüsten und in feine Ringe schneiden. Mit dem Rucola mischen. Chili ganz fein hacken und mit Agavendicksaft und Aceto vermengen,
anschliessend das Öl unterschlagen. Mit Salz & Pfeffer würzen. Rucola, Zwiebeln und Erdbeeren auf Teller anrichten. Sauce darüber träufeln. Mit Basilikum und gerösteten Pinienkernen dekorieren.

 

 

BÄRLAUCHCROSTINI AUF FRÜHLINGSSALAT

 

für 4 Personen

für den Salat
250 g Nüssler
eine handvoll Sprossen nach Wahl (Zwiebelsprossen sind besonders schön)
eine handvoll junger Löwenzahn aus dem Garten
einen Esslöffel gerösteter Sesam
Olivenöl & Aceto Balsamico
Salz und Pfeffer

Salat waschen und schön auf den Tellern als kleine Häufchen anrichten. Mit Olivenöl und Aceto beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen. Sesam darüber streuen.

für die Crostini
eine handvoll Bärlauch aus dem Wald
60 g pflanzliche Margarine
Salz, Pfeffer und Rohzucker
1 Baquette

Bärlauch & Margarine mit dem Mixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken (der Zucker nimmt dem Bärlauch ein bisschen die Schärfe und rundet ihn geschmacklich schön ab). Baquette schräg in Scheiben schneiden, Bärlauchmasse darauf verteilen. 3 Minuten auf 180° backen. Die Crostini schräg auf die Salathäufchen stellen und sofort servieren.

 

 

CHICOREESALAT MIT GRANATÄPFELN & WALNÜSSEN 

 

Für vier Personen

Salat
500 g Chicoreesalat
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Granatapfel
100 g Walnüsse

Dressing
1 EL Senf
1 EL Holunderblütensirup
1 EL Zitronensaft
3 EL Sonnenblumenöl
Curry & Paprika
Salz & Pfeffer

Chicoree in feine Streifen, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Granatapfel aufschneiden und Kerne herausnehmen. Alles untereinander heben und Nüsse dazugeben. Für das Dressing alle Zutaten miteinander vermischen, mit dem Salat vermengen. 

 

 

SAFRANBROT


0.5 TL Safranfäden
2 EL heisses Wasser
3 dl Sojadrink (gibt's in Migros & Coop)
1 Hefewürfel
50 g geschmolzene pflanzliche Margarine
4 EL Zucker
1 TL Salz
650 g Weissmehl

Safranfäden in das heisse Wasser legen. Sojadrink erwärmen. Hefe beigeben und auflösen. Geschmolzene Margarine, Safran, Zucker & Salz mit Sojadrink verrühern und anschliessend mit dem Mehl vermengen. Zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit einem Tuch bedecken und 1-2 Stunden gehen lassen.
Backofen auf 200° vorheizen, Teig zu einem Laib formen (bei Bedarf in eingefettete Cakeform geben) und ca. 30 Minuten backen. Das Brot ist gut, wenn es hohl tönt, wenn man auf den Boden klopft.

 

 

Lecker umhüllte Blumenköpfe

 

3 handvoll essbare Blütenköpfe mit 2-3cm Stiel (z.B. Margariten oder Bärlauchblüten)
150 g Weissmehl
4 el Olivenöl
5 el Sojasauce
2 el Sesamsamen
1 dl Wasser
Fett zum Braten

Mehl, Olivenöl, Sojasauce, Sesamsamen und Wasser zu einem leicht flüssigen Teig verarbeiten. Blumenköpfe am Stiel festhalten und so im Teig dunken. Fett in Pfanne heiss werden lassen, Blumenköpfe reingeben und auf mittlerer Stufe goldbraun braten. Sollte der Teig zu dick sein, kann noch etwas Wasser dazu gegeben werden.

 

 

Rotklee-Tofubällchen

 

3 handvoll Rotklee-Blütenköpfe
100 g Kichererbsen, gekocht
200 g Tofu
4 el Paniermehl
4 el Weissmehl
Tabasco & Salz nach Belieben
Fett zum Braten

Die Rotklee-Blütenblätter sorgfältig abzupfen. Die Kichererbsen mit dem Mixstab pürieren. Tofu zugeben, mit der Gabel verdrücken  und den Kichererbsen vermengen. Rotkleeblüten und übrige Zutaten dazugeben, zu einem Teig verarbeiten und abschmecken. Zwischen den Handflächen oder mit Hilfe zweier Teelöffel zu keinen Kugeln formen und auf mittlerer Stufe goldbraun braten. Sollten die Bällchen beim Braten zerfallen, kann dem Teig noch etwas mehr Weissmehl untergemischt werden.